Informations- und Protestseite der

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

zum Nationalen Ethikrat

Mitteilungen der Bundesregierung

Druckversion dieser Mitteilung
 

Mo 12.02.2001
letzter Stand: 30.04.2001
 

Einrichtung eines Nationalen Ethikrates

Die Forschung auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften macht rapide Fortschritte und bringt fast täglich neue Erkenntnisse über die Mechanismen des Lebens (mehr dazu, Jahr der Lebenswissenschaften). Die Entzifferung des menschlichen Genoms berührt als herausragendes Beispiel wie keine wissenschaftliche Errungenschaft zuvor das wesen und Selbstverständnis des Menschen. In der Frage nach dem Umgang mit diesen Fortschritten rücken ethische Fragen in den Vordergrund, die Politik nur in Übereinstimmung mit der gesellschaft beantworten kann und darf. Der dazu benötigte frei Diskurs setzt einen hohen Sachverstand der Experten und ein breites Wissen in der Bevölkerung voraus.

Der Bundeskanzler hat deshalb am 12. Februar 2001 in einem Gespräch mit dem Rat der Evangelischen Kirchen in Deutschland die Einrichtung eines Nationalen Ethikrates in den nächsten Wochen angekündigt.

Über die Einrichtung eines Ethikrates wird ein Kabinettsbeschluß herbeigeführt werden. Parallel wird der Kanzler Gespräche mit verschiedenen Institutionen und Persönlichkeiten führen, um alsbald ein arbeitsfähiges Gremium berufen zu können.
 

Quelle: Offizielle Homepage der Bundesregierung
            http://www.bundesregierung.de/dokumente/Artikel/ix_31215.htm

zurück zur Artikelübersicht