Informations- und Protestseite der

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

zum Nationalen Ethikrat

Pressespiegel zum Ethikrat November / Dezember 2003

Stand: 31.12.03

Das große Los
Invasion der Kannibalen: Die Bioethik des britischen Philosophen John Harris
John Harris, Philosoph und Professor für Bioethik an der Universität Manchester, ist ein hochdekorierter Wissenschaftler. Als Mitglied der britischen Humangenetik-Kommission und Mitherausgeber mehrerer Fachzeitschriften genießt er internationale Reputation. Im Herbst beriet er den Nationalen Ethikrat in Berlin zum Thema Biobanken.
Anm.: John Harris vertritt das Konzet der "Überlebenslotterie"!
JUNGE WELT 20.12.03

Geist der Vormoderne
Ein absurdes Plädoyer für die Stammzellenforschung
Von Stefan Rehder
„Dieser Philosoph ist unheimlich“, befand einmal der Feuilletonist Jürgen Kaube, als er für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ Volker Gerhardts „Kleine Apologie der Humanität“ rezensierte.
DIE TAGESPOST Nr.144 vom 05.12.2003

Embryonen - Die Frucht der Freiheit
Mit der Vereinigung von Ei und Samen beginnt noch nicht die menschliche Würde. Ein Plädoyer für die Stammzellenforschung
Von Volker Gerhardt (Mitglied des Nationalen Ethikrates)
1. Wellen der Empörung. Die Bundesministerin für Justiz hat am 29. Oktober in ihrer Berliner Rede etwas sehr Vernünftiges gesagt. Sie hat vorsichtige Erwägungen angestellt. Sie hat Bedenken geäußert. Doch Bedenken sind hierzulande nur erwünscht, wenn sie sich gegen die Wirtschaft, die Wissenschaft und gegen die Technik richten.
DIE ZEIT 27.11.2003 Nr.49

Der Umgang mit vorgeburtlichem Leben: Regeln und Ausnahmen
Klinkhammer, Gisela
Die relevanten Glaubensinhalte der Weltreligionen wurden auf der Jahrestagung des Nationalen Ethikrates gegenübergestellt.
Deutsches Ärzteblatt 100, Ausgabe 47 vom 21.11.2003

Begrüßungsworte von Justizministerin Zypries zur deutsch-französischen Ethikratsitzung
Begrüßungsworte von Justizministerin Zypries anlässlich der gemeinsamen Sitzung des CCNE und des Nationalen Ethikrates im BMJ am 20. November 2003
Bundesministerium der Justiz 20.11.03

Huber neuer Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche
Die Synode in Trier wählt den Bischof von Berlin-Brandenburg mit großer Mehrheit. Huber ist Nachfolger von Manfred Kock. Sein Amt im Nationalen Ethikrat gibt der Berliner auf
DIE WELT 05.11.03

Bischof Huber Favorit für EKD-Vorsitz
Der Landesbischof von Berlin und Brandenburg, Wolfgang Huber, gilt als aussichtsreichster Anwärter auf den EKD-Ratsvorsitz. Seine Wahl wurde auf Mittwoch verschoben.
NETZEITUNG.DE 04.11.03

zurück