Informations- und Protestseite der

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

zum Nationalen Ethikrat

Presse im Mai 2002

Anmerkung: Auch im Mai gab es außer zwei Beiträgen keine weiteren nennenswerten Artikel.

http://www.ethikrat.org/rueckschau/sitzungen/2002-05-23.html
Tagesordnung der Sitzung am 23. Mai 2002, 9:00-18.00 Uhr

Wissenschaft: Mehr Frauen an die Forschungsfront
In der Wissenschaft gibt es noch immer keine Gleichberechtigung. Dabei weiß jeder, was getan werden muss
Von Christiane Nüsslein-Volhard
DIE ZEIT 22/2002 vom 22.05.02

"Enquetekommission war voller Erfolg"
Ein Nationaler Ethikrat muss beim Parlament oder beim Bundespräsidienten angesiedelt sein, fordert die Kommission
Auch wenn in vielen Fragen die Meinungen der 26 Mitglieder der Enquetekommission "Recht und Ethik der modernen Medizin", nicht in Einklang zu bringen waren, in einem Punkt scheint Konsens zu bestehen: "Die Enquetekommission war ein voller Erfolg."
TAZ 17.05.02

Auslaufmodell Ethikrat
Die Union will sich vom Hofrat des Kanzlers nichts mehr sagen lassen
Von Markus Reder
Der "Nationale Ethikrat" muss sich an einen neuen Titel gewöhnen. Künftig heißt das handverlesene Ethikgremium am Hofe des Kanzlers "Rat für ungebetene Ratschläge." So sieht das zumindest die Union. Die Christdemokraten wollen sich von Ethikräten aus Schröders Gnaden nichts mehr sagen lassen.
DIE TAGESPOST DT Nr.59 vom 16.05.02

zurück