Informations- und Protestseite der

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

zum Nationalen Ethikrat

Druckversion dieser Infos
 

Unsere Leitlinien, Ziele und Aufgaben, sowie Ihre/Eure Mitwirkungsmöglichkeiten

Die nachfolgende Darstellung gibt es in etwas gekürzter Form auch als Faltblatt im PDF-Format zum runterladen, kopieren und weiterverteilen.
Wer den dafür benötigten Acrobat Reader nicht hat, kann ihn sich hier kostenlos holen.

Außerdem ist das Faltblatt auch in gedruckter Form erhältlich. Wer mehrere Exemplare davon zum Verteilen haben will, kann diese gerne bei uns zum Selbstkostenpreis bestellen.

E-Mail: info@bioethik-bayern.de

 

Wer ist die Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern?

Die Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern ist ein loser Zusammenschluß von Einrichtungen, Organisationen, Vereinen, Institutionen und Einzelpersonen aus ganz Bayern, die an der Thematik der Bioethik und allen damit verbundenen Fragen im Umgang mit Leben interessiert sind. (Siehe auch Definition des Begriffes "Bioethik")

Diese sind ethische Fragen z.B. bezüglich fremdnütziger Forschung an Nichteinwilligungsfähigen, Organtransplantation, Humangenetik, Fortpflanzungsmedizin und Embryonenforschung, Sterbehilfe, usw.

Was sind die Leitlinien?

Die Unantastbarkeit der Würde des Menschen in allen Lebensstadien und der Wert des Lebens an sich durch seine alleinige Existenz.

Was will die Interessengemeinschaft?

Sie versteht sich als Netzwerk zur Verbreitung und zum Austausch von Informationen zu bioethischen Themen innerhalb Bayerns.

Sie will

  • ein Problembewußtsein schaffen für die Bioethik
    • in der Bevölkerung,
    • in den Medien,
    • in der Politik,
    • in der Forschung und Wirtschaft
  • zu einer besseren Koordination engagierter und interessierter einzelnen Gruppierungen innerhalb Bayerns durch Erstellung einer umfangreichen Datenbank beitragen und zur Zusammenarbeit bei Aktionen in der näheren Umgebung anregen.
  • Proteste gegen die Bioethik koordinieren und bündeln und
  • einen Dialog mit Entscheidungsträgern aus Politik, Forschung und Industrie aufbauen.
    • in der Politik auf Bundes- und Landesebene
    • in der Industrie und Forschung
    und dadurch
  • Einfluss auf Entscheidungsverantwortliche nehmen.

Wie werden diese Ziele angegangen?

Durch Informationen, Aufklärung und themenspezifischen konkreten Aktionen wie z.B:

  • Briefe an Bundes- und Landtagsabgeordnete schreiben
  • Diskussionsrunden mit Vertretern aus Politik, Forschung, Behindertenverbänden etc. mit Einladung der Presse
  • Vortragsveranstaltungen in Behinderteneinrichtungen, Kirchen, Schulen, Universitäten etc.
  • Einbringen der Bioethik-Themen in den Ethik- und Religionsunterricht an Schulen

Woher kommen die Informationen?

Alle Informationen werden

  • aus zahlreichen kompetenten Quellen (z.B. Arbeitskreis Bioethik Braunschweig, Tübinger Initiative gegen die Bioethik-Konvention, Mailinglisten etc.) aus ganz Deutschland an zentraler Stelle gesammelt und
  • durch eigene Recherchen z.B aus dem Internet und Presseveröffentlichungen ergänzt.

Wie werden die Informationen innerhalb der IG verbreitet?

  • Alle Informationen werden wahlweise kostengünstig per Email oder per Fax versendet. Nur wer keine Email-Adresse oder kein Fax hat, erhält sie per Post.
  • (Fast) alle Infos sind auch auf dieser Homepage abrufbar

Was kosten diese Informationen?

  • Sofern Sie über eine Email-Adresse (gibt es z.B. kostenlos bei www.web.de) oder einen Faxanschluss verfügen ist die Versendung kostenfrei. Freiwillige Spenden auch im kleinen Rahmen sind jedoch sehr willkommen und werden dringend benötigt.
  • Bei Versendung per Post, muss leider eine Erstattung der Unkosten erhoben werden. Diese belaufen sich auf pauschal 6,- DM pro Monat. Die Bezahlung erfolgt gegen Zusendung von Briefmarken oder per Überweisung im voraus.

Wer kann bei der IG mitmachen?

  • Alle, die Interesse an bioethisch relevanten Themen haben, egal ob Einzelperson, kirchlicher Gruppe, Behindertenverein oder Einrichtung oder sonstige Institution, sofern sie sich mit unseren Leitlinien identifizieren können.

  • Ausgeschlossen sind alle, die die politische Unabhängigkeit der IG gefährden würden (z.B. generell Parteien). Für alle Ausgeschlossenen steht diese Homepage ohnehin unabhängig von einer Teilnahme zur Information zur Verfügung.
  • Die Aufnahme erfolgt unter Vorbehalt und kann beiderseitig jederzeit widerrufen werden.

Welche Verpflichtungen gehe ich mit einem Beitritt ein?

Sie gehen damit keinerlei Verpflichtungen ein, sondern Sie werden lediglich in einen Verteiler für aufgenommen und erhalten bis auf Widerruf zu gegebenen Anlässen, mindestens jedoch einmal pro Monat, Informationen zur neuesten Entwicklung, zu Aktionen, Ereignissen etc. auf dem Gebiet der Bioethik.

Wie kann ich mich anschließen?

Senden Sie einfach eine Email mit Namen Adresse und Telefon/Faxnummer an

E-Mail: subscribe@nationaler-ethikrat.de

Falls Sie zu einer Einrichtung / Organisation / Verein oder sonstigem gehören und die Interessengemeinschaft bei Briefkontakten mit Abgeordneten, für Pressemitteilungen etc. mit ihrem Namen unterstützen wollen, gibt es ein extra Unterstützungsformular, im PDF-Format, ebenfalls online abrufbar. Dazu benötigen Sie wie für das Faltblatt den Acrobat Reader, den sie oben runterladen können.

Auch hier gibt es bislang keine Verpflichtungen, sondern der Name der Organisation dient zur Unterstützung der Wirksamkeit im Kontakt mit Presse, Politik und Wirtschaft.

Unterstützung im Internet

Wenn Sie oder Ihre Organisation über eine eigene Homepage verfügen, setzen Sie am besten einen Link zu uns. Nur so kann eine wirkliche Vernetzung von Gleichgesinnten erfolgen. Machen Sie - sofern Sie darüber verfügen - in Ihrem Newsletter oder Zeitung auf unser Bioethikportal aufmerksam.

Weitere Fragen und ehrenamtliche Mitarbeit

Für weitere Fragen steht ihnen der Koordinator der Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern gerne zur Verfügung.

Interessengemeinschaft Kritische Bioethik Bayern
c/o Christian Frodl
Luitpoldstr. 9
82110 Germering

Tel./Fax: 089 / 83 77 55

Alle, die sich bei uns ehrenamtlich engagieren wollen, sind übrigens herzlich willkommen! Bei Interesse in der E-Mail angeben.
 

zurück